Psychosomatisch-Psychotherapeutische Contergansprechstunde

Die Klinik und Poliklinik für Psychosomatik und Psychotherapie bietet seit dem Jahr 2017 eine Sprechstunde für contergangeschädigte Menschen an. Ziel der Sprechstunde ist es, bestehende Barrieren abzubauen, um eine angemessene psychotherapeutische Versorgung von conterganbetroffenen Menschen sicherzustellen. Die Sprechstunde ist auch für Angehörige sowie für Menschen mit angeborenen Fehlbildungen anderer Ursache offen.

Sprechstundenbesucherinnen und -besucher können sich telefonisch direkt bei uns anmelden und erhalten dann einen Termin für ein diagnostisch-beratendes Erstgespräch, auf das weitere Gespräche folgen können (in der Regel 1 bis 5 Gespräche á 50 Minuten). Hierfür benötigen wir einen Überweisungsschein. Die diagnostisch-beratenden Gespräche dienen zunächst der Klärung, ob eine psychische Diagnose vorliegt oder nicht. Liegt eine Diagnose vor, wird ein individuell abgestimmtes Versorgungsangebot erstellt. 

Einzelpsychotherapieplätze können derzeit leider (noch) nicht angeboten werden. Wir unterstützen jedoch bei der Vermittlung an niedergelassene Psychotherapeutinnen und -therapeuten in Wohnortnähe.

Bei akuten Krisen können wir auf unserer Psychotherapiestation behandeln.

Es existiert eine Kooperation mit dem Ambulanten Zentrum für contergangeschädigte Menschen in der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik.

Dr. Alexander Niecke

Dr. Alexander Niecke

Leiter der Sprechstunde

Terminvereinbarung
Telefon
+49 221 478-39540 (bitte auf Contergansprechstunde verweisen)
Veranstaltungen

  • Online-Symposium: 60. Jahrestag der Marktrücknahme des Medikamentes Contergan. Hamburg, 27.11.2021 
  • Symposium: Der alternde Thalidomidgeschädigte - später ist es zu spät. Haus der Ärzteschaft, Düsseldorf, 02.04.2022

Archiv

  • Symposium: Mobility Maintenance of People with Thalidomide Damage. Prevention, Pain Therapy and Alternative Therapies. Hamburg, 23.09.2017
  • Jubiläumssymposium: Vorstellung des Kompetenzzentrums anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Contergan-Selbsthilfe. Köln, 01.04.2017  
  • Symposium: Gesundheitsschäden, psychosoziale Beeinträchtigungen und Versorgungsbedarf von contergangeschädigten Menschen in Nordrhein-Westfalen in der Langzeitperspektive. http://www.contergan-nrw.eu/download/programm_09_04_2016.pdf Köln, 09.04.2016
  • Round-Table-Gespräch: Lebensqualität, psychische Komorbidität und psychotherapeutischer Behandlungsbedarf von Conterganbetroffenen.  Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf, 12.06.2015
  • Fortbildung: Psychosoziale Langzeitfolgen bei contergangeschädigten Menschen. Ärztekammer Nordrhein. Köln, 19.03.2014 
Publikationen

  1. Niecke A, Peters K, Samel C, Forster K, Lüngen M, Pfaff H, Albus C (2017) Mental disorders in people affected by thalidomide: a cross-sectional study of prevalence and psychosocial needs. Dtsch Arztebl Int 114(10):168-74. Mental Disorders in People Affected by Thalidomide (10.03.2017) (aerzteblatt.de)
  2. Niecke A (2017) In Reply. Dtsch Arztebl Int 114(27-28): 488
  3. Lüngen M, Albus C, Niecke A, Samel C, Pfaff H, Peters K (2017) Kosten gesundheitlicher Versorgung contergangeschädigter Menschen – eine aktuelle Neubewertung. Gesundh ökon Qual manag 22(4):187-192
  4. Samel C, Albus C, Nippert I, Niecke A, Lüngen M, Pfaff H, Peters K (2019) Life Situation of women impaired by Thalidomide embryopathy in North Rhine-Westphalia - a comparative analysis of a recent cross-sectional study with earlier data. BMC Women Health 19(1): 51
  5. Samel C, Albus C, Tebest R, Forster K, Lüngen M, Niecke A, Pfaff H, Peters KM (2019) Behindertenspezifische Herausforderungen bei der pflegerischen Versorgung von contergangeschädigten Menschen – eine Bedarfsanalyse. Pflege 32(3): 137-145
  6. Niecke A, Ramesh I, Albus C, Lüngen M, Pfaff H, Samel C, Peters K (2021)  Chronische Schmerzen bei Menschen mit Thalidomid-Embryopathie. Eine explorative Analyse zu Prävalenz, Schmerzparametern und biopsychosozialer Faktoren. Psychother Psychosom Med Psych 71: e1-11
  7. Niecke A (2021) Psychische Gesundheit von contergangeschädigten Menschen. Der traumatische Schatten pränataler Thalidomid-Exposition Psycho-therapeut  http://link.springer.com/article/10.1007/s00278-021-00536-z
  8. Niecke A (in press) Psychosoziale Langzeitfolgen bei conterganbetroffenen Menschen. In: Ding-Greiner C (Hg.) Leben mit Contergan. Kohlhammer-Verlag.
  9. Niecke A, Peters K, Alayli A, Lüngen M, Pfaff H, Albus C, Samel C (in submission) Health-related quality of life after 50 years in individuals with thalidomide embryopathy - evidence from a German cross sectional survey
Nach oben scrollen