24.04.2020
Coronavirus

Gesprächsangebote für Angehörige

Emotionale und praktische Unterstützung in der Zeit mit dem Coronavirus

Foto: iStockphoto
Foto: iStockphoto

In der Zeit mit dem Coronavirus sind auch die Angehörigen von Patienten stark belastet. Sie sind betroffen von Besuchsverboten oder sozialer Isolation, weil sie beispielsweise selbst unter Quarantäne gestellt wurden. Einige leben mit symptomfreien positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Patienten zusammen. Andere haben Ängste, Depressionen oder befinden sich im Trauerprozess, weil sie Angehörige durch COVID-19 verloren haben. Oder sie sind selbst in die häusliche Pflege eingebunden, weil der Pflegedienst ausfällt und haben häufig eigene körperliche Einschränkungen. 

Angehörigen, die erhöhten Gesprächsbedarf haben oder praktische Unterstützung benötigen, steht in der Uniklinik Köln ab sofort eine neue Hotline zur Verfügung. Ein Pool mit Expertinnen und Experten des Patienten-Informations-Zentrums, der Familialen Pflege, der Psychosomatik, der Kinder- und Jugendpsychiatrie, der Palliativversorgung sowie der Seelsorge steht an der Hotline bereit. Sämtliche Beratungen und Gesprächsinhalte sind absolut vertraulich. 

Angehörige können einen individuellen telefonischen Gesprächstermin vereinbaren unter

Hotline für Angehörige: 0221 478 81355, Montag bis Freitag, 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

oder

E-Mail: pflege-beratung@uk-koeln.de

Nach oben scrollen